Donnerstag, 15. September 2011

Rezension ~ "Ruht das Licht" von Maggie Stiefvater

Titel: Ruht das Licht
Originaltitel: Linger
Autor: Maggie Stiefvater
Verlag: script5
dt. Erstveröffentlichung: September 2011
Einband: gebunden mit Schutzumschlag
Seitenzahl: 400 Seiten
Preis: 18,90 €
ISBN: 978-3-839-00118-9

Bewertung: 4 von 5 Punkten







Inhaltsangabe

Nachdem Sam im ersten Band auf recht spektakuläre Weise geheilt wurde und damit ein gemeinsames Leben mit Grace in den Bereich des Möglichen gerückt ist, genießen die beiden jede Minute. Nur die Neuen im Rudel, besonders Cole, machen Sam das Leben schwer. Das und die Ungewissheit, ob er den Rest seiner Wolfsfamilie nun entgültig an den Wald verloren hat.

Cole dagegen hat ganz andere Sorgen. Er hatte gehofft, sich in der Wolfsgestalt zu verlieren, nie mehr zurüchblicken zu müssen.

Und plötzlich wird Grace krank.




Warum ich dieses Buch gelesen habe

Da ich bereits den ersten Band "Nach dem Sommer" gelesen habe und davon sehr angetan war, stand schon fest, dass ich auch diesen Band lesen werde. Das ich ihn dann auch noch als Leseexemplar vom Verlag geschenkt bekam, war das Tüpfelchen auf dem i.


Meine Meinung

Ich habe "Ruht das Licht" sehr gerne gelesen, weil ich Maggie Stiefvater's Schreibstil sehr mag. Ihr Stil ist so poetisch und sanft, trotzdem mangelt es ihren Büchern nicht an Spannung. Ganz im Gegenteil. Während ich las, hatte ich die ganze Zeit das Gefühl, jemand flüstere mir ins Ohr: "Das kann nicht gut gehen. Das kann nie und nimmer gut ausgehen.". Die Autorin schafft es, während der gesamten Geschichte dieses Gefühl drohenden Unheils aufrechtzuerhalten.
Gleichzeitig ist dieses "hinhalten" für mich auch ein Kritikpunkt. Es ist nicht so, dass ich von einem Buch erwarte, dass es von Anfang bis Ende mit Action vollgepackt ist, aber in "Ruht das Licht" dümpelt die Geschichte die ersten zwei Drittel so vor sich hin (wobei der Leser, wie oben geschrieben, durchgehend auf "Spannung" gehalten wird), bis sich die Ereignisse im letzten Drittel beinahe überschlagen.

Besonders harmonisch dargestellt fand ich die beiden Hauptcharaktere Sam und Grace.
Sam ist sehr sensibel (ohne dabei wie ein Weichei zu wirken). Er hat Schlimmes in seiner Kindheit erlebt, was ihn misstrauisch gegenüber allem Fremden sein lässt. Für ihn gibt es nichts schöneres, als endlich ein Mensch zu sein und doch kann er nicht ganz an seine Heilung glauben.
Grace, das Mathegenie. Grace, die Mustertochter, deren Eltern dies leider nicht zu schätzen wissen. Grace, die nichts anfängt ohne einen genauen Plan. Diese beiden völlig unterschiedlichen Menschen, ergänzen sich so perfekt, dass sie ohne einander, bloß die Hälfte eines Ganzen sind.

Sehr angenehm war es auch, die Geschehnisse nicht nur aus Sam's und Grace's Sicht zu erleben, sondern als zusätzliche Charaktere auch noch Cole und Isabel zu haben. Dies gibt dem Ganzen nochmal einen anderen Blickwinkel.
Zu Beginn des Buchs mochte ich Cole nicht besonders. Ich empfand ihn, ähnlich wie Sam, als Bedrohung für das Rudel. Ich sah in ihm denjenigen, der alles zerstören könnte, was Sam und Grace sich erkämpft hatten. Doch mit der Zeit ist er mir sympathisch geworden und ohne ihn, wäre die Geschichte eine völlig andere.
Mit Isabel kann ich einfach nicht warm werden. Sie blieb mir trotz ihrer größeren Rolle in diesem Band, fremd und kalt. Dies war bestimmt nicht von der Autorin beabsichtigt, aber Isabel konnte mich nicht berühren. Vielleicht ändert sich das ja noch im dritten und letzten Band, denn ich bin sicher Isabel's Geschichte ist lesenswert.

Fazit

Eine äußerst gut gelungene Fortsetzung des ersten Band "Nach dem Sommer". Da in diesem Teil die Liebe zwischen Sam und Grace viel mehr im Vordergrund steht, als das Wolfsrudel, ist "Ruht das Licht" in jedem Fall etwas für Fans von romantischer Fantasy.
Und wer den ersten Band gelesen hat, sollte unbedingt weiterlesen...


Hier geht's zur Homepage von Maggie Stiefvater bei script5





Kommentare:

  1. Ich will unbedingt auch noch die Totentöchter lesen!!! Hast du das als Rezi- oder als Leseex. bekommen??? :D

    Norddeutsche Grüße ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Na du!
    Also, ich hab wegen "Totentöchter" direkt beim Verlag angefragt und hab es als Leseex. vorgestern geschickt bekommen. Von dem was ich bis jetzt gelesen habe, bin ich sehr anetan. Lohnt sich auf jeden Fall.

    LG Esther

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben!
Wenn ihr schon so weit gekommen seid, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr mir einen kurzen Kommentar da lasst. Für Anregungen, Kritik und vor allem Lob bin ich immer offen und dankbar :)
LG Eure Esther