Dienstag, 12. Juni 2012

Rezension ~ "Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry" von Rachel Joyce

Titel: Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry
Originaltitel: The Unlikely Pilgrimage of Harold Fry
Autorin: Rachel Joyce
Verlag: Krüger
Genre: Belletristik
dt. Erstveröffentlichung: Mai 2012
Einband: gebunden, mit Schutzumschlag
Seitenzahl: 378 Seiten
Preis: 18,99 €
ISBN: 978-3-8105-1079-2









Inhaltsangabe

Harold Fry will nur kurz einen Brief einwerfen an seine frühere Kollegin Queenie Hennessy, die im Sterben liegt. Doch dann läuft er am Briefkasten vorbei und auch am Postamt, aus der Stadt hinaus und immer weiter, 87 Tage, 1000 Kilometer. Zu Fuß von Südengland bis an die schottische Grenze zu Queenies Hospiz. Eine Reise, die er jeden Tag neu beginnen muss. Für Queenie. Für seine Frau Maureen. Für seinen Sohn David. Für sich selbst. Und für uns alle.


Meine Meinung

Wenn ein Leseexemplar in einer Buchhandlung unter den Kollegen die Runde macht, dann bleibt es meistens nicht aus, dass man die verschiedensten Aussagen über dieses Buch aufschnappt, bevor man es selbst in den Händen hält. 
Auch bei "Harold Fry" gingen die Meinungen unter meinen Kollegen auseinander. Mein Chef hat es abgebrochen, für seinen Geschmack zog es sich zu sehr in die Länge. Meine beiden Kolleginnen dagegen sind hin und weg von der Geschichte. 
Dementsprechend habe ich vor Lesebeginn meine Erwartungen drastisch zurückgeschraubt, um nicht eventuell enttäuscht zu werden, denn der Klappentext hatte mich doch sehr neugierig gemacht. Doch die Gefahr eine Enttäuschung zu erleiden, bestand gar nicht. 
Rachel Joyces Schreibstil ist flüssig und zieht den Leser sehr schnell in seinen Bann. Und obwohl die Geschichte an sich tatsächlich "unwahrscheinlich" ist (welcher Mensch läuft heute freiwillig 1000 Kilometer zu Fuß), hat mich das in diesem Fall überhaupt nicht gestört. Es geht in der Geschichte auch weniger um die Reise an sich, als vielmehr um die Entwicklung, die Harold Fry durchlebt.
Und diese Entwicklung und die Vergangenheit von Harold Fry die nach und nach aufgedeckt wird, sind es, die dieses Buch so lesenwert machen. 


Fazit

Ein sehr beeindruckender Roman, mit einer außergewöhnlichen, aber tiefberührenden Handlung. Ich habe während des Lesens mehrmals ein Taschentuch benötigt...


Note: sehr gut (1)



Kommentare:

  1. Schöne Rezi! Mir hat das Buch auch gefallen. :)
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Steffi! Es ist aber auch wirklich eine schöne Story.

      LG Esther

      Löschen
  2. Sofort auf die Wunschliste gesetzt ^^ Hört sich toll an, muss ich unbedingt haben.

    Liebe Grüße Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ina,

      das ist echt ein wundervolles Buch. Wird dir bestimmt gefallen

      LG Esther

      Löschen

Hallo ihr Lieben!
Wenn ihr schon so weit gekommen seid, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr mir einen kurzen Kommentar da lasst. Für Anregungen, Kritik und vor allem Lob bin ich immer offen und dankbar :)
LG Eure Esther