Freitag, 27. Juli 2012

Rezension ~ "Der Junge mit dem Herz aus Holz" von John Boyne

Titel: Der Junge mit dem Herz aus Holz
Originaltitel: Noah Barleywater runs away
Autor: John Boyne
Verlag: Fischer
Genre: Kinder- & Jugendbuch
dt. Erstveröffentlichung: März 2012
Einband: gebunden, mit Schutzumschlag
Seitenzahl: 234 Seiten
Preis: 13,99 €
ISBN: 978-3-596-85477-6









Inhaltsangabe

Eines Morgens läuft Noah von zu Hause fort. Ein einsamer Waldweg führt ihn zu einem Spielzeugladen voller Zauber und Magie. Hier lernt Noah einen sehr ungewöhnlichen Spielzeugmacher kennen.
Der alte Mann hat viel zu erzählen. In seiner Geschichte geht es um Abenteuer, Wunder und gebrochene Versprechen. So nimmt er Noah mit auf eine Reise.
Eine Reise, die Noahs Leben verändern wird.



Meine Meinung

John Boyne hat es drauf den Leser am Ende seiner Bücher immer ein bisschen zu schocken. Man ahnt mit einer kleinen Prise Grauen, worauf er hinaus will, aber eigentlich möchte man es gar nicht wahr haben. Doch wie bei einem Unfall kann man einfach nicht wegsehen, bzw. aufhören zu lesen. 
Bei seinen beiden Büchern "Der Junge im gestreiften Pyjama" und "Das späte Geständnis des Tristan Sadler", hat er diesen Effekt meisterlich angewandt. Hier, bei "Der Junge mit dem Herz aus Holz", war es für mich leichter zu durchschauen, was das Ziel dieser Geschichte ist. Schnell ist dem Leser klar, warum Noah Barleywater von zu Hause weggelaufen ist. Dies liegt aber gewiss daran, dass dieses Buch für Kinder und Jugendliche gedacht ist. 
Bezaubern ist die Geschichte aber dennoch. Noah Barleywater, acht Jahre alt, läuft von zu Hause fort und gerät in eine abenteuerliche Geschichte mit einem sprechenden Dackel, einem verfressenen Esel und einem alten Mann, der alleine in seinem Spielzeugladen lebt. Dieser beginnt Noah von seinem langen Leben zu erzählen. 
Während Noah dem alten Mann lauscht, lernt er auch so einiges über sich selbst und er beginnt zu verstehen. 




Fazit


Ein anrührendes Buch, dass sehr sensibel mit einem heiklen Thema umgeht. Es vermittelt ein bisschen das Gefühl, als lese man ein Märchen. Beim Verlag wird es als Kiner- & Jugendbuch angegeben, aber ich bin der Meinung, dass es durchaus auch von Erwachsenen gelesen werden kann.



Note: gut (2+)


Kommentare:

  1. Schöne Rezi :) jetzt landet das Buch doch auf dem Wunschzettel... dachte, ich könnte dran vorbeigehen, aber so irrt man sich. Mal sehen... ab Mitte Oktober hab ich wieder mehr Zeit zum Lesen ;) Caro meinte schon: was ich alles ab Oktober machen will ^^ ich sollte mir schon mal eine Lese- und To-Do-Liste anfertigen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry, das ich deinen SuB vergrößere^^
      Das mit den Listen klingt nach einem guten Plan. Ich wünsche dir jedenfalls, recht bald wieder viel Zeit zum lesen...

      LG

      Löschen

Hallo ihr Lieben!
Wenn ihr schon so weit gekommen seid, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr mir einen kurzen Kommentar da lasst. Für Anregungen, Kritik und vor allem Lob bin ich immer offen und dankbar :)
LG Eure Esther