Montag, 12. März 2012

Rezension ~ "Starters" von Lissa Price

Titel: Starters
Originaltitel: Starters
Autorin: Lissa Price
Verlag: IVI (Piper)
Genre: Jugendbuch (Dystopie)
dt. Erstveröffentlichung: März 2012
Einband: gebunden, mit Schutzumschlag
Seitenzahl: 396 Seiten
Preis: 15,99 €
ISBN: 978-3-492-70263-8










Inhaltsangabe

Nach einem verherrenden Krieg, der alle Menschen mittleren Alters tötete sind nur noch die Alten (Enders) und die Jungen (Starters) übrig. Und wärend die Enders immer reicher und älter werden, kämpfen die Starters auf den Straßen gegen Hunger und Tod. 
Die einzige Hoffnung stellt ein Unternehmen dar, dass es Startern ermöglicht ihren Körper, für einen gewissen Zeitraum gegen Geld, an einen Ender zu vermieten. Dieser Ender übernimmt dann alle Funktionen des jungen Körpers und kann sich nocheinmal wie ein Jugendlicher fühlen - natürlich mit allen Privilegien die der Ender besitzt. 
Einer dieser verzweifelten jungen Menschen ist die 16-jährige Callie. Um ihrem todkranken kleinen Bruder zu retten, braucht sie das Geld der Body Bank.
Doch bei Callie geht etwas schief und sie erwacht viel zu früh in ihrem eigenen Körper - jedoch in der Welt ihrer reichen Mieterin. Schon bald erkennt sie, dass sie die Einzige ist, die ein grausiges Experiment verhindern kann...




Cover

Das Cover ist sehr gut gelungen und passt hervorragend zur Geschichte. Man sieht den Kopf einer jungen Frau, aber nicht ihr Gesicht. Was dafür steht, dass die Person an sich austauschbar ist. Junger Körper, aber nicht unbedingt junge Frau!


Charaktere

Ich mochte Callie sehr gerne, weil sie sympathisch ist und mit ihrer Skepsis was die Body Bank betrifft, absolut logisch handelt. Sie ist eine junge Frau, die vor ihrer Zeit erwachsen werden musste. Sie verlor ihre Eltern im Krieg und musste die Verantwortung für ihren kranken 7-jährigen Bruder übernehmen. Wenn es ihren Bruder nicht gäbe, hätte sie sich nie an die Body Bank gewandt, denn Callie fürchtet sich vor den Enders. 

Was Blake betrifft, ist die Beurteilung schon schwieriger. Blake ist ein junger Mann, der das Glück hat, reiche Großeltern und Ur-Großeltern zu haben. Er ist also ein Starter, muss aber nicht um sein überleben fürchten. Als Callie zu früh erwacht, lernt sie Blake in einer Bar kennen und er verliebt sich sofort in sie, nicht ahnend, dass es sowas wie die Body Bank überhaupt gibt.
Ihn einzuschätzen, fällt mir schwer - warum das so ist, kann ich hier nicht verraten, ich würde euch sonst zuviel von der Geschichte vorwegnehmen.


Handlung

Ein Institut, dass es alten Menschen ermöglicht für einen gewissen Zeitraum den Körper eines jungen Menschen zu übernehmen und damit die verlorene Jugend nocheinmal kosten zu können - bei dem Altersdurchschnitt in unserer Gesellschaft, vielleicht eine möglich Zukunftsvision. 
Der Krieg, bei dem Callie ihre Eltern verlor, wurde mit biologischen Waffen und Viren geführt. Erschreckend aber wahr - auch diese Idee ist nicht mehr so abwegig.
Alles in allem, ist Lissa Price's Roman, eine beängstigende Zukunftsvision, die durch ihre Tatsachen in den Bereich der Möglichkeiten rückt.


Fazit

Ein sehr gelungener Erstling, der zu unterhalten weiß und Vorfreude auf eine Fortsetzung weckt - nicht zu letzt, weil dieses Buch mit einem Cliffhanger endet. Viel Spaß beim lesen!


Note: gut (2+)

Kommentare:

  1. Klingt interessant. Ich bin noch am hin und her überlegen, ob ich das Buch holen soll. Es gibt halt soooo viele Dystopien gerade ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da hast du wohl recht^^ Dystopien gibts gerade wie Sand am Meer...
      Wenn du dich entscheidest "Starters" zu kaufen, bin ich mal gespannt, was du davon hälst...

      LG Esther

      Löschen

Hallo ihr Lieben!
Wenn ihr schon so weit gekommen seid, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr mir einen kurzen Kommentar da lasst. Für Anregungen, Kritik und vor allem Lob bin ich immer offen und dankbar :)
LG Eure Esther