Montag, 19. September 2011

Rezension ~ "Totentöchter - Die dritte Generation" von Lauren DeStefano

Titel: Totentöchter - Die dritte Generation
Originaltitel: The Chemical Garden Trilogy - Wither
Autor: Lauren DeStefano
Verlag: cbt
dt. Erstveröffentlichung: September 2011
Einband: gebunden mit Schutzumschlag
Seitenzahl: 392 Seiten
Preis: 16,99 €
ISBN: 978-3-570-16128-9


Bewertung: 4 von 5 Punkten









Inhaltsangabe

Ein Genexperiment, dass gesündere Babys hervorbringen sollte, erfüllte zunächst ihren Zweck. Krankheiten wie Krebs oder Aids gehören der Vergangenheit an und sind allenfalls Bestandteil von Daily-Soaps. Diese, auf den ersten Blick, wundervollen Aussichten, ändern sich schlagartig, als die sogenannten "Erstgenerationer" mitansehen müssen, wie ihre Söhne mit fünfundzwanzig Jahren und ihre Töchter mit zwanzig Jahren sterben. Bis heute, siebzig Jahre nach den Genexperimenten, hat man kein Gegenmittel für das "Virus" gefunden und die Menschheit steht am Abgrund.
Um die menschliche Rasse zu erhalten, beauftragen einige reiche Männer sogenannte "Sammler", damit diese ihnen junge Mädchen zuführen, um mit ihnen die dritte Generation zu zeugen. Eines dieser Mädchen ist die sechzehnjährige Rhine. Doch Rhine will nur ihre Freiheit zurück...





Warum ich dieses Buch gelesen habe

Entdeckt habe ich "Totentöchter" in der Verlagsvorschau von cbt und meine liebe Kollegin hat unseren Vertreter gleich nach einem Leseexemplar für mich gefragt. Was mich an diesem Buch so gereizt hat, war die Idee, die dahinter steckt. Die Idee an sich versprach schon viele spannende Lesestunden und dann kam natürlich noch die verbotene Liebesgeschichte dazu.


Meine Meinung

Lauren DeStefano hat mit ihrem Trilogie-Auftakt "Totentöchter - Die dritte Generation", meiner Meinung nach, eine interessante Idee sehr gut umgesetzt. Zum Glück war dieses Buch bei weitem nicht so brutal, wie ich befürchtet hatte, leider kamen für mich jedoch auch die positiven Gefühle nicht so gut rüber. Gabriel, ein Diener in Rhines neuem Zuhause, ist ihr Lichtblick. Mit ihm kann sie reden. Er schafft es sie zum Lachen zu bringen. Gabriel erzählt Rhiene schließlich von ihren Fluchtgedanken. Herzklopfen habe ich leider nicht bekommen, wenn die beiden aufeinander trafen.

Was ich allerdings richtig gut fand, war Rhines persönlicher Zwiespalt. Dort draussen wartet die Freiheit, ein Leben, wie sie es führen möchte. Hinter den Mauern der Ashby Villa, ist es allerdings auch nicht so schrecklich wie befürchtet. Linden, ihr völlig naiver Ehemann, hat sein Herz am rechten Fleck. Jeden Wunsch liest er seinen Frauen von den Augen ab. Die drei geraubten Mädchen geniesen jeden erdenklichen Luxus. Währe da nicht der Schwiegervater, Hausprinzipal Vaughn. Nach aussenhin der treusorgende Vater, der nichts mehr ersehnt, als endlich ein Gegenmittel für das "Virus" zu finden. Doch Rhine findet bald heraus, dass er nicht nur über die Frauen wacht, sondern auch seinen Sohn beherrscht.

Noch eine Sache die mich sehr stutzig gemacht hat, war die Fügsamkeit der drei Mädchen. Wenn mich jemand entführt hätte, um mit einem wildfremden Mann Kinder in die Welt zu setzen, hätte ich denen die Hölle auf Erden bereitet. Ja, ich weiß die Autorin erklärt auch dieses Verhalten. Rhine will sich mit Linden gut stellen, um eine Chance zur Flucht zu erhalten. Aber ist es nicht ein wenig seltsam solche Überlegungen anzustellen, während man gerade entführt wurde?

Cover

Wie bei so vielen Jugendbüchern in letzter Zeit, ziert auch dieses Cover ein Mädchen. ABER...Hier finde ich passt es, weil man so schön viel hineindeuten kann. Offensichtlich ist das abgebildete Mädchen Rhine. Wunderschön anzusehen, doch sieht man ihr an, dass sie unglücklich ist. Auch neigt sie sich von den medizinischen Utensilien (die leider auf der Rückseite sind) weg und dann ist da der kleine Vogel im goldenen Käfig,der eindeutig ihre Situation symbolisiert.


Fazit

Durch die Idee, ist es absolut lesenswert. Die Gefühlswelt kommt ein wenig zu kurz, aber das kann ja in den weiteren Bänden noch kommen. Wer bisher durch mögliche Vergewaltigungsszenen abgeschreckt war, dem kann ich versichern: Kommt nicht vor!!!



Hier geht's zur Homepage von Lauren DeStefano (auf englisch)

Hier könnt ihr schon ein bisschen mehr zum zweiten Band erfahren (auf englisch)

1 Kommentar:

  1. Hallo ^^
    ich finde deinen Blog unheimlich schön. Bin jetzt regelmäßiger Leser geworden.
    Würde mich freuen, wenn du auch mal bei mir vorbeischaust: www.buechersymphonie.blogspot.com
    Wenn er dir gefällt würde ich mich freuen, wenn du auch regelmäßiger Leser wirst :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben!
Wenn ihr schon so weit gekommen seid, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr mir einen kurzen Kommentar da lasst. Für Anregungen, Kritik und vor allem Lob bin ich immer offen und dankbar :)
LG Eure Esther